Catzenelnbogener Ritterspiele

Seite ausdrucken

Den weiterführenden Link zur offiziellen Homepage "Catzenelnbogener Ritterspiele"finden Sie hier.

 Catzenelnbogener Rtterspiele; Foto: Uschi Weidner Catzenelnbogener Rtterspiele; Foto: Uschi Weidner Catzenelnbogener Rtterspiele; Foto: Uschi Weidner Catzenelnbogener Rtterspiele; Foto: Uschi Weidner

Die neunten Ritterspielen in der Stadt Katzenelnbogen am 6. und 7. Juni 2015 waren ein voller Erfolg
Die neunten Ritterspielen in der Stadt Katzenelnbogen am 6. und 7. Juni 2015 waren ein voller Erfolg

Das Wetter – bei diesem Fest ein sehr entscheidender Faktor, bot ideale Bedingungen.  Das Fest begann mit dem neuen Badehausspektakulum.  Musik, Tanz und Gaukelei sorgten für den richtigen Einstieg.

Ein kräftiges Gewitter in der Nacht brachte keine Beeinträchtigung der guten Laune und des Ablaufs. Am Samstag kam die Sonne und entsprechend strahlten die Gesichter  bei der Markteröffnung. Dabei versammeln sich traditionell viele Abordnungen – ob aus Spanien, den Niederlanden, Köln oder Ebertshausen. Ein Umzug über den Markt mit seinen kulinarischen Angeboten, vielen Händlern, Mitmachangeboten und Handwerkern ist obligatorisch. Das Publikum strömte erst allmählich, dann doch zahlreich auf die Rittermeile. Die Einricher Bruchenballmeisterschaft war ein derber Hingucker: „Das ist ein Spiel ohne Regeln. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen“, erklärte der Moderator zu Beginn des wilden Getümmels.

Die Kinder hatten das ganze Wochenende über unglaublich viel zu staunen und mitzumachen. Sie durften selbst gegen Ritter antreten, Steine klopfen, Könige umkegeln, auf Ponys reiten und natürlich die Ritter bei den Turnieren anfeuern oder ausbuhen.

Dies Geschichte im Mittelpunkt der Turniere zeigte eine neue Facette: Die Bauern erhoben sich gegen die vier Herrscher, die sich nach dem Tod des Grafen schändlich aufgeführt hatten. Feierlich ging es zu bei der Schwertleite – auch als Ritterschlag bekannt –, bei der ein Knappe in den Stand des Ritters erhoben wurde. Er bekam nicht nur eine letzte, symbolische Ohrfeige, sondern hatte sich seine Sporen verdient, die ihm ebenso wie das Kettenhemd und die übrige Ausstattung eines Ritters überreicht wurde.

Uschi Weidner

    Diese Website nutzt Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Informationen zum Datenschutz
    OK